Gebetswoche 2000

Motto:  „Gottes Möglichkeiten entdecken“
Gemeinsam glauben, miteinander beten
Weltweite Gebetswoche 9. – 16. Januar
AGW00-Flyer (zum Lese  anklicken)

Sonntag, 9.1.2000, 10.00 Uhr

„Hoffnung ist sehnsüchtiges und doch gewisses Hinschauen auf das Kommende, ja auf IHN, ist Vorfreude und Seligkeit .“

Kleiner Saal der Beethovenhalle:
Eröffnungsgottesdienst
Leitung: Schmidt / Schirrmacher
Predigt:          Präses Peter Strauch
im Bund FEG und 2.Vors.d. DEA
Thema: Hoffnung ist möglich
Römer 5, 2-5 + Jeremia 29, 4-14
Paulus ist davon überzeugt, daß Hoffnung eine reale Kraft ist, dessen wir uns rühmen dürfen. Hoffnung ist nicht ein frommes Selbstbewußtsein, nicht Ausdruck einer frommen Übung, sondern Geschenk Gottes, das unser Leben in sein Licht stellt.
Wir beten Gott an und danken Ihm,
daß Er mit seiner Auferstehung das Tor zur Hoffnung auf unsre Vollendung geöffnet hat, in einem neuen Himmel und einer neuen Erde, wo Gerechtigkeit wohnt.
dem Heiligen Geist, daß Er unsre Herzen mit Liebe und Hoffnung erfüllt hat für alle Menschen.
Wir beugen uns
unter unseren Kleinglauben, der uns die Verheißungen Gottes im Alltag oft nicht ernst nehmen ließ.
unter unsre Verzagtheit, durch die wir unsren Freunden das Zeugnis der Hoffnung schuldig bleiben.
Wir bitten,
um eine gewisse Hoffnung und tätige Hilfe für Menschen, die unter Krieg, Vertreibung und Ausbeutung leiden.
für die wohlhabenden Menschen Europas, daß sie ihren Wohlstand mit den Armen und Leidenden teilen.
für eine gute Zukunft der heranwachsenden Generation, daß sie Ausbildung, Arbeit und Lebensqualität finden, und Christen ihnen echte Lebensziele zeigen.
Wir singen
Du Herr heißt uns hoffen und gelassen vorwärts schau‘n.
Dies ist ein gemeinsamer Gottesdienst folgender Gruppen
Centrum lebendiges Wort,
Christengemeinde Elim,
Christliche Gemeinschaft in der Landeskirche,
Evangelisch Freikirchliche Gemeinde,
Evangelisch-methodistische Kirche,
Freie evangelische Gemeinde,
Freie Reformierte Kirche,
Die Heilsarmee,
Weltweite Kirche Gottes,
der CVJM und die Navigatoren.
Dienstag, 11. 1. 2000, 19.30 Uhr

„Die Notwendigkeit für Erweckung in unserem Land
ist zu offensichtlich, um geleugnet zu werden.“

Baptistenkirche Baumschulallee 33a :
Ein Fest zum Lob Gottes
Leitung:      Mario Wahnschaffe,
Andreas Hildebrandt,
Gerd Zeller und ein Musik-Team
Thema: Erweckung ist möglich 2.Chr.34,14+33
Wir loben, danken und preisen Jesus, daß
Er ein Sehnen nach Erweckung vielen ins Herz gelegt hat
und angefangen hat, die Gebete Tausender zu erhören.
Wir berichten
von Zeichen der Liebe Jesu und Erweisen Seiner Macht,
von Aufbrüchen, die wir in letzter Zeit erlebt haben.
Wir bekennen,
daß wir oft Jesus zu wenig zugetraut haben.
Wir bitten und flehen
um Erweckung in unserem Land und erklären uns bereit, uns ganz dafür einzusetzen.

Mittwoch, 12. 1. 2000, 20.00 Uhr

„Gemeinschaft ist nicht Summe von Interessen,
sondern Summe von Hingabe.”
Krypta der Kreuzkirche:
Abendgebetsfeier
Liturgie:   Pastor Herwig H. Mauschitz
Pfarrer Gerhard Schäfer
Thema: Gemeinschaft ist möglich Eph.2,14-16
Wir beten Jesus an und danken Ihm dafür daß
Jesus durch sein Opfer am Kreuz prinzipiell alle Grenzen zwischen Menschen überwunden hat,
Jesus unser Friede ist, der innen beginnt und nach außen wächst,
durch die Allianz schon viele versöhnte Beziehungen entstanden sind.

Wir beugen uns und tun Buße
für weiter bestehende Trennungen sogar unter Christen und unserem eigenen Mißtrauensanteil daran,
dafür daß es uns so wenig gelingt, versöhnt zu leben.
Wir bitten
für das jüdische Volk und unsere Beziehungen speziell zu messianisch-jüdischen Gemeinden.
Für ein glaubwürdiges und wirksames gemeinsames Bekenntnis bei ProChrist, Jesus-Tag, Expo 2000.
Gute Beziehungen zu unseren ausländischen Mitbürgern

Donnerstag, 13. 1 .2000, 18.00 Uhr

„Ich will nicht wesentlich mehr, sondern mehr Wesentliches tun.”

Auf dem Münsterplatz:
Mahn-und Fürbittegottesdienst
Leitung:   Pfr.Dr. Thomas Schirrmacher,
Pastor Mario Wahnschaffe
Thema: Orientierung ist möglich Phil. 2,1- 5
Wir informieren über die Fastenkette
‚21 Tage fasten für unser Land‘ (siehe letze Spalte)
Wir beten Jesus an und danken Ihm
daß Er uns in Seinem Wort eine gültige Orientierung gegeben hat,
daß Er uns Liebe ins Herz gegeben hat, um aufeinander in Liebe zu achten und Leben zu schützen.
Wir bekennen und bitten um Vergebung
für erschreckende Desorientierung unserer Gesellschaft,
für den tausendfachen Kindermord in unserem Land,
für den Mißbrauch der Medizin und der Gentechnik.
Wir bitten
für Entschiedenheit, wo christliche Ethik zerbröckelt
für die Bewahrung des ungeborenen Lebens.

Freitag, 14. 1. 2000, 16.00 Uhr

„Der Siege göttlichster ist das Vergeben. „

Saal der Christl.Gemeinschaft  Seuffertstr.7
Gebetsnachmittag
mit Kaffee und Kuchen
Leitung:   Eberhard Schultz,
Pastor Thomas Kinker
Thema: Versöhnung ist möglich 2.Kor.5,19-21
Wir beten Jesus an und danken Ihm
daß Er Versöhnung will. Er hat Wege und Möglichkeiten für einen immerwährenden Neuanfang,
für konkret erlebte Versöhnung.
Wir beugen uns und bekennen
daß eigene Kraft, Mut und Ausdauer nicht reichen,
um Versöhnung dauerhaft zu leben.
daß wir in unsere Standfestigkeit immer wieder durch Verlockungen Satans erschüttert werden.
Wir bitten
um Heilung von Beziehungen in Ehen, Familien, Gemeinden, Städten und Ländern.
um Überwindung von religiösem Fanatismus.
für Frieden und gerechte Strukturen in Europa.
für die Projekte ProChrist, Jesus-Tag, Expo 2000.

Sonntag, 16. 1. 2000, 16.00 Uhr

„Die Sichtbarkeit des Glaubens ist die Liebe.
Die Unsichtbarkeit der Liebe ist der Glaube „

Kreuzkirche:
Abschlußgottesdienst

Liebe ist möglich (1.Kor.13,13)

Prediger: Jürgen Blunck, Pfr.
Vorsitz der EA in Essen und ProChrist Rheinland
Leitung:                   Pfr. Dr. Thomas Schirrmacher
In einem Gebetsforum danken wir
für Gottes ewige, alles neu machende Liebe,
für konkrete Erfahrungen der Liebe Gottes auch im zwischenmenschlichen Bereich
Wir bekennen
daß wir oft oberflächlich von der Liebe Gottes geredet haben.
daß in unseren Gemeinden oft nicht die Liebe sondern Gleichgültigkeit regiert.
daß wir zu wenig Zeit mit Gott verbringen, in der Er uns neu mit Seiner Liebe füllen kann.
Wir bitten
daß wir als Christen an der Liebe erkannt werden, die Gott uns schenkt.
daß viele Menschen trotz Erfahrung von Haß und Lieblosigkeit es wagen, dieser Liebe zu vertrauen.
Für Randgruppen in Bonn und ihre Nöte.
Für sozialen Frieden unter den Völkern in Europa.
Besonders beten wir für Italien und Spanien
um politische Stabilität und Kontinuität,
um Eindämmung des Drogenkonsums,
um reiche Frucht missionarischer Aktivitäten im Rahmen der Allianz
Wir singen
Herr, das Licht Deiner Liebe leuchtet auf.
(Anschließend treffen sich die Allianz-Mitarbeiter und ihre Ehefrauen mit Pfarrer Jürgen Blunck im CVJM-Haus.)
Evangelische Allianz Bonn

Die Evangelische Allianz ist eine Verbindung von Christen, die ihr Leben bewußt unter die Herrschaft Jesu Christi stellen wollen. Sie ist kein Kirchenbund, sondern ein Bund von Christen aus verschiedenen Landeskirchen, Freikirchen und Gemeinschaften. Sie verwirklicht die Erkenntnis, daß die Zugehörigkeit zu dem einen Herrn die Grenzen der vielen Kirchen durchlässig macht zum gemeinsamen Hören, Beten und Dienen.
Die Allianz-Gebetswoche zum Jahresbeginn bildet das Herzstück der evangelischen Allianz. und wurde vor 154 Jahren eingeführt. Sie wird heute in über 70 Ländern rund um den Erdball veranstaltet. Sie wird begleitet von einer
Fastenkette: 21Tage fasten für unser Land
10. – 31. Januar
Koordination: Jürgen Dietrich tel: 02225-946204

Weitere Allianz-Veranstaltungen in 2000:

ProChrist 2000 Evangelisation 19.-25.März
Jeden Abend 19.30 – 21 Uhr in:
Aula des EMA-Gymnasiums, EndenicherAllee
Saal Hatschiergasse 12
Haus Wittgenstein, Bornheim-Roisdorf
American Church, Kennedyallee 150
Per Satellit aus Bremen mit Evangelist U.Parzany
Gleichzeitig in über tausend Städten Europas.
Jesus-Tag in Berlin am 20. Mai.
Münsterplatzfest in Bonn am 25. Mai.
Expo 2000 in Hannover vom 1.6. bis 31.10.
Evangelische Allianz Großraum Bonn.

Sprecher:             Pfr. Dr. Thomas Schirrmacher,
(v.i.S.d.P.)            Friedrichstr.38, Tel.:638784
Leitungskreis:   Pastor Andreas Hildebrandt,
Pastor Fritz Malessa,
Pastor Gerhard Uphoff,
Dr. Peter Heyderhoff,
Kasse:             Wilfried Plüschke, Tel.: 641730,

Text+Gestaltung: Dr. Peter Heyderhoff

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2000, Gebetswoche, Predigt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.