Münsterplatzfest 2007, 10.August


Neue Konzeption für das Fest
Das Forenkonzept

mit dem Motto „Allianz ist Kirche ohne Wände“
Das Münsterplatzfest der Bonner Evangelischen Allianz ist in für die Bürger der Stadt Bonn mit den Jahren zu einem wirklichen Aushängeschild unserer Gemeinden geworden. Dieses hohe Maß an öffentlicher Akzeptanz ist insbesondere auch wieder durch das sehr gute Presseecho im vergangenen Jahr deutlich geworden. Auch im Bewusstsein der Bonner Politik und der Bürger ist durch das Fest ein nachhaltig guter Eindruck für die  Bonner Allianz und ihrer Gemeinden gewachsen. Darüber hinaus hat unser gutes Beispiel an geschwisterlicher Zusammenarbeit auch in christlichen Landschaft Deutschlands zur Ermutigung geführt. Denn der Gedanke der Evangelischen Allianz lebt nur vom gemeinsamen Verkündigen der frohen Botschaft von Kreuz und Auferstehung und dem nach innen und außen bewiesenen Zusammenhalt des Leibes Jesu. Nicht zuletzt verändert die Erfolgsgeschichte des Münsterplatzfestes auch das Bewußtsein unserer Gemeinden dafür, das die Unterschiedlichkeit von Gemeinden nichts trennendes sondern etwas im hohen Maße ergänzendes darstellt. Gemeinden haben Kompetenzen in ganz verschiedenen Bereichen und können so sehr unterschiedliche Menschen ansprechen und sie für das Evangelium erreichen.
Vom Allianzkreis wurden wir als Festausschuss vom Allianzkreis beauftragt, für das Münsterplatzfest eine neue Konzeption vorzulegen und haben uns dabei von den nachfolgenden Gedanken leiten lassen:
Wir möchten mit dem Münsterplatzfest aufbauend auf dem in den letzten Jahren gewachsenen Vertrauen einen Schritt der Weiterentwicklung gehen. Ohne die Identität und Erkennbarkeit der einzelnen Gemeinden aufzugeben möchten wir die Kompetenzen der einzelnen Gemeinden zu Symbioseeffekten nutzen. Die entkirchlichten und gottesfernen Menschen unser Zeit interessieren sich zunächst nicht für die Verschiedenartigkeit von Gemeinden, ja sie verstehen díese überhaupt nicht. Vielmehr möchten sie Antworten auf die drängenden Fragen ihres Lebens und Lösungen für ihre Probleme haben.
Hier kommt nun unser Vorschlag mit neuen Konzepten für das Münsterplatzfest.
Mit dem Motto „Allianz ist Kirche ohne Wände“ möchten wir unsere Gemeinden, Gruppen und Arbeitszweige missionarisch unter den Zeltdächern vereinen.
Das scheint neu und vielleicht erst mal gewöhnungsbedürftig, hat jedoch den Vorteil, dass sich alle Beteiligten auf gemeinsamer Augenhöhe befinden. In seinem Ursprung war das Münsterplatzfest einst auch so konzipiert worden. Die Größe einer Gemeinde oder die Anzahl ihrer Mitglieder ist dabei nicht relevant. Wir werden als Bonner Christen durch unsere Angebote (Foren) von den Bürgern auch positiver wahrgenommen werden, in etwa so: „Die ziehen nicht noch ein theoretisches Papier aus dem Ärmel und kochen jede ihr eigenes Süppchen, sondern hier kann vor Ort zu bestimmten Themen nachgefragt werden und sie helfen ganz praktisch weiter!“
Es bedeutet allerdings auch nicht, dass Gemeinde-Identität aufgegeben werden soll. Gemeindezugehörigkeit ist an Namensschildern und auf Plakaten erkenntlich.
Im folgenden erläutern wir die Vorgehensweise:
Das Foren-Konzept:
Die Gemeinden bringen ihre Pavillons wie bisher mit, und melden ihn vorher bei uns an an.
Wir benötigen so viele Pavillons wie bisher auch. Für ein kleineres Forum wären etwa drei Pavillons notwendig. Das Jugend- und das Bewirtungsforum benötigt sicherlich mehr Platz.
Ohne Trennwände stellen mehrere Gemeinden und Gruppen ihre Pavillons zu einem
„größeren Zelt“ zusammen und bilden so ein Forum. Name des Forums sowie Themen und Aktionen werden auf einem A1-Plakat im Eingangsbereich des Forums angekündigt.
Im Forumszelt werden auf einem Tisch zum Thema passende Broschüren und Traktate aus der Gemeindearbeit ausgelegt, und es werden auf einem weiteren Plakat die Namen der beteiligten Gemeinden aufgelistet. Eine dieser Gemeinden übernimmt die organisatorische Forumsleitung. Alle wirken mit und bestücken das Forumszelt mit Sitzgelegenheiten, Getränken usw.
Das Informationsforum
weist mit einem Foren-Wegweiser zu den einzelnen Foren.
In einer Posterausstellung wird über alle beteiligten Gemeinden informiert, und auf Tischen werden Flyer und Traktate aller Gemeinden/Gruppen ausgelegt. Die Gemeinden erstellen ein Gemeindeposter und geben es zusammen mit ihren Flyer und Traktate an das Informationsforum.
Insgesamt acht Foren unter je einem Haupt-Thema bieten Informationen, Gespräche, Spiele, Beratung, Gebetsunterstützung und Bewirtung an.
Unsere Zielgruppe ist das Freitagnachmittags-Publikum der Bonner City. Darunter insbesondere Familien mit Kindern, aber auch Jugendliche, internationale Gäste, Senioren und Feierabend-Spaziergänger. Über die Kinder können die Eltern erreicht werden, deshalb bieten wir unmittelbar neben Kinderattraktionen Gesprächsangebote für die Eltern (Quasselecken mit Bewirtung).
Das Bühnen-Konzept:
Wie bisher wird es eine große Bühne von 6x8m und mit starken Lautsprechern geben.
Um die Foren weniger zu stören wird die Bühne aber erst ab 17 Uhr genutzt.
Sie wird natürlich schon am Vormittag aufgebaut. Mit einem großen Banner auf der Bühne wird auf die Abendveranstaltung hingewiesen.
Von 17-18 Uhr ist von der Bühne aus eine Evangelisation mit dem missionarischen Berliner Pastor Werner Nachtigall. Hierbei wirkt die Allianz-Jugend mit.
Von 19:30 – 21:30h wird eine Bonn-Worship-Night stattfinden mit aussagekräftigen Lobpreis- und Anbetungs-Liedern, mit persönlichen Zeugnissen von Musikern und mit einem kurzen geistlichen Impuls. Also kein klassischer Allianzgottesdienst.
Zielgruppe sind hier all jene Menschen, die Jesus Christus noch nicht kennen, insbesondere Jugendliche.
Wir versprechen uns mit diesem neuen Ansatz unserem erklärten Ziel, missionarisch in die Öffentlichkeit wirken zu wollen, wesentlich besser gerecht werden können als mit der bisherigen Form. Die Gemeinden kooperieren nach diesem Konzept in missionarischer Zusammenarbeit  ohne Verlust der Gemeinde-Identität und verzichten dafür ein Stück weit auf ihre Selbstdarstellung im eigenen Pavillon.

Der Festausschuß, Bonn, den 15.3.07
(Karola Conrads-Butenhof, Vladimir Alejo, Monika Wagner,  Stephan Riemer, Bernd Grimm und  Peter Heyderhoff)

Die Foren:


1. Bewirtung
mit CG, EFB, KaR ,CLW,
Ltg: Stephan Riemer
Waffelbäckerei,  Kaffee + Kuchen,
Bunter Sommergarten
mit Biertischen und Stehtischen


2. International
mit CG, CLW, ICH, WKG ,APC,
Ltg: John Klümpers
Internationale Leckereien,
Internationale Kontaktbörse,
Internationaler Büchertisch


3. Jugend
mit CVJM, EFB, KaR,CLW,
Ltg: Jimmy Hong
Zelt zum chillen, reden, abhängen,
Go: Evangelistische Aktionen
mit Straßentheater usw.


4. Kinder
mit CG, CLW, WKG,Rhema,
Ltg: Monika Wagner
Hüpfburg, Tischkicker, und Kiosk,
Kindertheater mit Puppenspiel,
Geschichtenerzähler Zelt,
Mal- und Schmink-Zelt


5. Diskussion
mit CLW, SMD ,MBS,
Ltg: Thomas Schirrmacher
Theologie – Ethik – Dogmatik,
Religionsfreiheit, Islamfragen,
,Israel, Studentenfragen


6. Beratung
mit CLW, MBS, KaR,ELIM,
Ltg: Heinrich Guderian
Finanz-, Arbeits- und Zeit-Management,
Ernährung und Gesundheit,
Lebensrecht und Schwangerschaft,
Kinder, Familie, Senioren


7. Seelsorge
mit CLW, EFB, KaR, WKB, ,EMK,
Ltg: Gisela Thimm
Glauben gewinnen,
Lasten ablegen,
Für sich beten lassen


8. Information
mit allen Gemeinden,
Ltg: Peter Heyderhoff
Posterausstellung aller Beteiligten,
Flyer- und Traktat-Tisch,
Auskunft, Presseempfang

Mitwirkende Gemeinden:
APC, CG, CLW, CVJM, EFB, Elim, EmK, ICH, KaR, Leben, MBS, Rhema, WKG
Aufstellungsplan:

Presseberichte:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2007, Münsterplatzfest, Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.